Turnfest 2024 – wie immer grandios­čśŹ

Verfasst am 24. Juni 2024 in Allgemein

Bereits ist es wieder vorbei, das Turnfest 2024.

Schon am Donnerstag, 20.6.2024, hiess es f├╝r die ersten Turnerinnen und Wertungsrichterinnen, um 7:00 Uhr auf Platz in der Turnhalle Blauen in Laufenburg ready zu sein. Das EGT war die erste Disziplin am Turnfest in Sulz-Laufenburg, bevor der Turnwettkampf f├╝r unsere beiden Teilnehmerinnen folgte. Am Abend war dann das Herren Volleyteam des Turnvereins gefragt, in Kaisten in der Turnhalle zu rocken.

Gratulation an dieser Stelle zu Leonie Wannenmacher f├╝r den 2. Rang im EGT im K6, dem 6. Platz im Turnwettkampf sowie dem Volleyballteam zum hart umk├Ąmpften 2. Rang.

Am Freitag war dann ein gem├╝tliches Ankommen auf dem kompakten Festgel├Ąnde, bevor dann die Aktiven der Ger├Ąteriege ihre grandiose GK (SSB+BO) zeigen durfte – ein wahrer Genuss, der mit einer Note von 9.65 belohnt wurde! Der SSB gelang leider nicht wie erw├╝nscht, war aber auch der Start in das Programm organisatorisch etwas ungl├╝cklich abgelaufen. Der Weitsprung auf der nassen Bahn war noch die letzte Disziplin, bevor am Abend das Festzelt ausgekundschaftet wurde.

Am Samstag startete man m├╝de in den Tag, weil gewisse Nachbarvereine die Nacht lang einen Fuchs gesucht hatten und deshalb l├Ąrmig unterwegs waren. Die Augen noch klein, wurde man aufgeschreckt: Unwetterwarnung + Evakuierung in die Turnhalle Blauen… Was f├╝r ein Schock! Zum Gl├╝ck konnte bald Entwarnung gegeben werden und mit +2h wurde der Wettkampf bei str├Âmendem Regen fortgef├╝hrt. Das Kugelstossen sowie der Wurf gelang dem Turnverein in der N├Ąsse nur bedingt. Beim Fachtest Volley zeigte sich dann wetterm├Ąssig ein wenig Besserung und so auch beim Fachtest selber. Die Fangemeinschaft war mega – auch unsere Frauen waren dabei, welche in Kaisten ebenfalls einen Wettkampf bestritten hatten, sowie auch gewisse unserer M├Ąnner. Nach dem Harassen Bier gab es ein leckeres Abendessen bei rutschigem Dreckboden im Festzelt, bevor dann auch die Party genossen werden durfte. Einige feierten im Barzelt bis sp├Ąt in die Nacht – oder sogar bis zum n├Ąchsten Tag durch.

Am Sonntag war der Start in den Tag f├╝r einige etwas unangenehm, bevor man sich dann in der Kaffeestube traf. Nach dem Zusammenr├Ąumen ging es dann ab nach Hause, um im Kafitassli in Schinznach-Dorf noch den letzten Schlummertrunk zu sich zu nehmen.

Vielen Dank an die Organisatoren, Helfer*innen und unserem tollen Turnverein f├╝r das mega Weekend!

Zur gesamten Berichts├╝bersicht

Schreibe den ersten Kommentar